RDS Kanzlei Recht Dialog Steuern

Aus aktuellem Anlass: Ihre Gesundheit ist uns wichtig. Ab sofort bieten wir Ihnen telefonische Beratungen oder Gespräche per Videokonferenz an. Sprechen Sie uns gerne bei der Terminvereinbarung auf diese Möglichkeit an. Herzliche Grüße, Ihr RDS-Team.

RDS - Ihre Vermögensplanung verdient einen Spezialisten

Vermögensschutz & private Absicherung

Die Fachanwälte der RDS Kanzlei zählen zu Deutschlands führenden Rechtsanwälten im Familienrecht und Erbrecht in München.

Heiraten. Eine Familie gründen. Etwas aufbauen. Irgendwann einmal glückliche Erben hinterlassen. In der idealen Welt klappt das von selbst.

Fürs reale Leben gibt es RDS.

Ausgehend von Ihrer persönlichen Familien- und Vermögenssituation erarbeiten wir die zu Ihren konkreten Bedürfnissen passenden Gestaltungsmöglichkeiten - egal, ob Sie privat vorsorgen, Ihr Unternehmen übertragen oder einen Ehevertrag schließen wollen.

Unser Fokus liegt klar auf der Wahrnehmung Ihrer Interessen - sei es bei der Beratung oder im Rahmen der gerichtlichen Auseinandersetzung. Unser wichtigstes Ziel ist es stets, Ihnen individuelle Lösungen und exzellenten Service zu bieten.

Das gilt auch für unsere Kooperationspartner. Weil das reale Leben sich nicht immer nur in den Grenzen der Bundesrepublik abspielt, arbeiten wir eng mit Erb- und Familienrechtsspezialisten in anderen europäischen Ländern zusammen. Komplexe steuerrechtliche Fragen lösen wir für Sie zusammen mit den Profis der Steuerkanzlei Lettl, Junker.

Auf diese Weise können wir Ihnen stets eine ganzheitliche und interessengerechte Lösung bieten. Kompetent, engagiert und aus einer Hand.

Mandatsannahme und fundierte Erstberatung

Die hohe Qualität unserer Erstberatung erreichen wir durch ein im Vorfeld geführtes kurzes telefonisches Gespräch mit dem Mandanten. Wichtige und für Ihr Anliegen relevante Informationen werden so bereits frühzeitig, im Vorfeld der Erstberatung, eruiert. In Fällen wie z.B. einer Testamentsgestaltung oder der Ausarbeitung von Übergabeverträgen haben Sie zudem die Möglichkeit, uns Unterlagen mit einem zeitlichen Vorlauf zur Prüfung zuzusenden.

Für Sie als Mandant bedeutet eine dezidierte Vorbereitung durch einen unserer Fachanwälte im Vorfeld einer persönlichen Erstberatung einen echten Mehrwert. Die Besprechung kann dann nämlich konkret auf die Lösung Ihrer Rechtsfragen zugeschnitten werden und es geht keine wertvolle Zeit mit der Sichtung von Unterlagen verloren.

Ein Gebot der Fairness verlangt auch die objektive Einschätzung der Erfolgsaussichten in streitigen Mandaten. Wir sind Rechtsanwälte aus Leidenschaft, übernehmen aber gerade aus diesem Grund ein Mandat nicht um jeden Preis. Sie können sich was diesen Punkt angeht also sicher sein, dass Sie von uns in jedem Fall eine realistische Einschätzung der Erfolgsaussichten in Ihrer Sache erhalten.

Zum Abschluss der Erstberatung erläutern wir Ihnen die zu erwartenden Kosten. Eine schriftliche Kostenaufstellung erhalten Sie dann im Nachgang des Beratungsgesprächs auf dem Postweg. Sie erteilen ein über die Erstberatung hinausgehendes Mandat also – von Eilfällen einmal abgesehen – nicht sofort, sondern haben genug Zeit, sich zu Hause mit unserem Angebot auseinander zu setzen. Diese Kostentransparenz ist uns ein wichtiges Anliegen und stellt für Sie als Mandant einen weiteren klaren Mehrwert dar. Im Falle einer Mandatserteilung werden so nämlich Irritationen über Art und Umfang der berechneten Leistung zum Vorteil beider Seiten vermieden. Wird das Mandat nicht erteilt, dann bleibt es bei den Kosten für die Erstberatung. Diese liegen derzeit bei 250,00 EUR zzgl. gesetzl. USt. (bei Hausbesuchen: 335,00 EUR zzgl. gesetzlicher USt.).

Wir verstehen uns als Dienstleister. Genauso wie uns selbst guter Service wichtig ist, möchten wir auch unseren Mandanten denselben guten Service bieten, den wir in eigener Sache erwarten. Sie benötigen einen Termin außerhalb der regulären Bürozeiten? Sie bevorzugen eine Besprechung zu Hause? Sprechen Sie uns an. Wir finden den für Sie optimalen Besprechungstermin.

Egal, mit welchem Anliegen Sie an uns herantreten: Wir, das Team von RDS sind für jeden unserer Mandanten mit vollem Einsatz und Herzblut da.

Erbrecht

Erbrecht

Die Gründe, die eigene Vermögensnachfolge zu regeln sind unterschiedlich und immer individuell. Wir beraten Sie gerne und sorgen dafür, dass alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind.

Familienrecht

Familienrecht

Im Familienrecht verbieten sich Standardlösungen. Profitieren Sie von unserer Kompetenz und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin. Gemeinsam können wir Ihre familienrechtlichen Fragen klären.

Wirtschaftsmediation

Wirtschaftsmediation

Die Kanzlei RDS ist stolz, ihren Mandanten neben der klassischen Rechtsberatung auch ein professionelles Konfliktmanagement im Sinne einer Wirtschaftsmediation anbieten zu können.

Immobilienrecht

Immobilienrecht

Wer sein Vermögen an die nächste Generation weitergeben will, wird fast unweigerlich mit immobilienrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Gerne stehen wir Ihnen dabei beratend zur Seite.

Steuerrecht

Steuerrecht

Genaue Kenntnisse des Steuerrechts und deren Umsetzung im Rahmen von Testamenten oder lebzeitigen Übertragungen sind das Fundament jeder Vermögensnachfolge.

Vorsorge & Betreuung

Vorsorge

Die Errichtung einer Vorsorgevollmacht ermöglicht Ihnen ein hohes Maß an Selbstbestimmung: Sie können selbst entscheiden, welche Vertrauensperson sich im Ernstfall um Sie kümmern soll.

Unternehmensnachfolge aber richtig

Aktuelle News | 14.06.2021

„Ich bin noch zu jung“ ist eine oftmals gehörte Antwort, wenn man einen Unternehmer auf seine Nachfolgeplanung anspricht. Dies verwundert, denn der wichtigste Grundsatz für eine gelungene Unternehmensnachfolge ist die frühzeitige Beschäftigung mit diesem Thema. Die praktische Umsetzung einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge erfordert jedoch weit mehr als nur die Abfassung eines Testaments.

Über den Wolken mag die Freiheit wohl grenzenlos sein –  bei einem Ehegattentestament ist sie das nicht!

Aktuelle News | 10.05.2021

Der Deutschen liebstes Testament ist das Berliner Testament. In der einfachsten Ausprägungsform setzen sich dann die Eheleute beim ersten Erbfall gegenseitig zu Alleinerben ein und bestimmen dritte Personen – zumeist die Kinder – zu Schlusserben beim zweiten Erbfall. So weit so gut. Was aber passiert nun, wenn das Leben seinen Lauf nimmt und sich die lieben Kinder nicht so entwickeln, wie von den Eltern erhofft?

Der Familienpool - Mehr als nur ein Badespaß an heißen Tagen

Aktuelle News | 14.04.2021

Sucht man den Begriff „Familienpool“ im Internet, findet man sich womöglich wieder auf diversen Seiten, die Badeartikel für den heimischen Garten anbieten. Dabei verstehen Juristen hierunter etwas ganz anderes als Schwimmringe und Co. Ein Familienpool oder eine Familiengesellschaft, ist eine juristische Konstruktion, nach der Vermögensgegenstände in der Familie in einer Gesellschaft gehalten werden, der in der Regel ausschließlich Familienmitglieder angehören.

Wie sich unverheiratete Paare im Krankheits- und Todesfall absichern können

Aktuelle News | 18.03.2021

A gschlamperts Verhältnis oder auf hochdeutsch eine wilde Ehe ist im 21. Jahrhundert längst salonfähig geworden. Nach Erhebungen des statistischen Bundesamtes leben rund 3 Millionen Paare in Deutschland ohne Trauschein zusammen. So gschlampert ist die Beziehung also gar nicht mehr. Aber gilt die gesellschaftliche Anerkennung dieser Form des Zusammenlebens auch vor dem Gesetz?

Der vorzeitige Zugewinnausgleich

Aktuelle News | 12.02.2021

Haben Ehepaare keinen Ehevertrag geschlossen, leben sie automatisch im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Dieser Güterstand endet entweder mit dem Tod eines Ehegatten oder mit der Scheidung. Im Scheidungsfall wird der Zugewinn mit Rechtskraft der Scheidung fällig und ist vom ausgleichsverpflichteten Ehegatten zu bezahlen. Viele scheidungswillige Ehepaare wissen nicht, dass sie nicht immer bis zur Rechtskraft des Scheidungsbeschlusses auf den Zugewinnausgleich warten müssen.

Der minderjährige Erbe - was man im Erbfall beachten muss

Aktuelle News | 21.01.2021

Auch Minderjährige können erben, wenn sie in einem Testament zu Erben bestimmt worden sind oder wenn die gesetzliche Erbfolge eintritt. Minderjährige Kinder sind allerdings nicht voll geschäftsfähig. Bei der Verwaltung des Nachlasses werden sie daher von beiden Eltern - soweit sie sorgeberechtigt sind - gesetzlich vertreten. Der Gesetzgeber schützt minderjährige Kinder besonders, so dass dem gesetzlichen Vertretungsrecht der Eltern Grenzen gesetzt sind.

Dallas und Denver Clan - Szenen am Sterbebett

Aktuelle News | 10.12.2020

Einen Fall, den man sich so wohl selbst in einem schlechten Drehbuch nicht ausdenken kann, hatte unlängst das OLG Hamm in zweiter Instanz zu entscheiden. Streitige Erbrechtsfälle, bei denen Fragen der Testierfähigkeit im Raum stehen, sind neben der häufig persönlich schwierigen Umstände, auch rechtlich meist prekär. Planen Sie daher Ihre Vermögensnachfolge in gesunden Tagen. Suchen Sie sich einen Experten, der Ihre letztwillige Verfügung für Sie optimal umsetzt.

Das James-Dean-Ehegattentestament

Aktuelle News | 18.11.2020

Viele Ehepaare treffen testamentarische gemeinsame Bestimmungen über ihre Erbschaft. Dabei verfassen sie oft ein gemeinschaftliches Testament. Wird das Testament ohne rechtliche Beratung verfasst, kann dies zu nicht gewollten und für den juristischen Laien nicht vorhersehbaren rechtlichen Folgen führen. Mit dieser Problematik hatte sich das Oberlandesgericht München zu befassen. Es musste über die Erbfolge eines Ehepaares auf Grundlage eines unklaren Testaments entscheiden.

Was gibt es bei einer Trennung zu beachten

Aktuelle News | 30.10.2020

Die Corona-Pandemie betrifft viele Lebensbereiche, darunter auch Partnerschaften. Lagerkoller durch Quarantänemaßnahmen, Homeoffice, Schließung von Kitas, Kindergärten und Schulen, Kontaktbeschränkungen oder Jobverluste erhöhen den Druck auf Partnerschaften und erhöhen ferner das Risiko einer Trennung. Die Trennung von Eheleuten zieht eine Vielzahl rechtlicher Auswirkungen nach sich. Über deren Dimension sind sich die Eheleute oft nicht bewusst.